Kostenlos Rechtsberatung, kostenlose Rechtsauskunft, kostenloser Rechtratrat, kostenloser Rechtsanwalt, kostenlose Anwaltshotline.

Anwalt SymbolbildDiese Begriffe dürften wohl zu dem meistgesuchten gehören, wenn es um die rechtliche Ecke im Internet geht.

Mal eine Frage an die Leser dieser Seite.

Wenn Sie mal gemütlich durch die Stadt schlendern und sich mal anschauen, was so an Schildern an den Wänden befestigt sind, wird Ihnen schnell auffallen, dass da auch ganz, ganz viele Rechtsanwälte, manchmal schön goldgänzende Schilder an den Wänden hängen haben.

So, und jetzt die Frage:

Haben Sie jemals auf einem solchen Schild den Schriftzug "Kostenlose Rechtsberatung" gesehen?

Und gleich die nächste Frage hinterher.

Wieso glauben wohl 90% (oder mehr?) der Menschen, dass alles was mit Wissen zu tun hat, was auch eine jahrelange, kostspielige Ausbildung braucht, im Internet kostenlos sein muss?

Und wenn wir einmal bei der (geschätzten) Zahl von 90% der Internetnutzer und Suchmaschinennutzer sind, die anscheinend stundenlang das gesamte Internet nach "kostenloser Rechtsberatung" umgraben, wird schnell klar, dass es sich bei denen die "Rechtsberatung umsonst" suchen nicht um die Ärmsten handelt. Das Gegenteil ist eher der Fall.

In der Beratung per Mail arbeitende Rechtsanwälte können ein Lied davon singen:

Da haben Menschen, die gerade ein kleines Vermögen geerbt haben, Fragen zum Erbrecht.

Der Anwalt liest die oft sehr langen Fallschilderungen durch, macht sich Gedanken darum, wie groß (oder klein) der Aufwand für Beantwortung der gestellten Fragen sein wird, macht ein Angebot.

Diese Angebote bewegen sich manchmal lediglich im Bereich zwischen 30 und 50 Euro.

Und zurück kommt: "Sorry, ich dachte das wäre alles kostenlos, lassen Sie es".

Wie man auf die Zahl von 90% Kostenlos Sucher kommt?

Ganz einfach, weil nur ca. 10% ein Ihnen von einem Online-Rechtsanwalt gemachtes Angebot annehmen. 90% Anfragen von "Kostenlos Suchern" zu bearbeiten bedeutet einen erheblichen Arbeitsaufwand für nichts, der nicht auf die umgelegt werden kann, die einem Angebot eines Rechtsanwalts zustimmen.

Viele Anwälte löschen deshalb mittlerweile Anfragen unbeantwortet, die mit "Vielen Dank im Voraus" enden.

Ganz Schlaue "Kostenlos Sucher" hacken dann auch schon mal nach: "Ich wollte ja nur wissen, ob ich im Recht bin". Wird diese Frage (was selten so pauschal möglich ist) dann mit Ja oder Nein beantwortet, war es das.

Wo gibt es kostenlose Rechtsberatung?

Immer wieder tauchen im Internet Angebote von Rechtsanwälten (meist überschlaue Berufsanfänger) die tatsächlich kostenlose Rechtsberatung anbieten, weil sie sich so erhoffen an Mandanten zu kommen. Das geht aber meist nicht lange, weil ein Anrufer aus Berlin selten einen Anwalt aus München beauftragen wird, wenn es zur Sache geht. Ein Anwalt aus München wird auch nicht nach Berlin fahren, wenn es sich nicht um einen lohnenden Streitwert handelt.

Wo also gibt es kostenlose Rechtsberatung?

Die meisten kostenlose Rechtsberatungsangebote im Internet stammen von Universitäten. Gemacht für die Studenten dort. Die beraten aber nur wenige Stunden in der Woche und es muss auch persönlich angetreten werden.

Aber im Internet finden sich doch viele Angebote kostenloser Rechtsberatung?

Richtig. Und deshalb warnt z. B. Jurawiki ausdrücklich vor vielen solcher Angebote. Dahinter stecken oft Versicherungsfritzen, die Ihnen eine Rechtsschutzversicherung andrehen wollen. Oft verstecken sich dahinter Figuren, die mit Anwälten gegen Provision zusammenarbeiten oder halt Anwälte.

Die lassen Sie mal schön Ihr rechtliches Problem schildern, mit Angabe Ihrer persönlichen Daten, die dann weiterverwertet werden können, auch, wenn das mit Ihnen nichts wird. Dann wird überprüft, ob aus Ihrem Rechtsproblem Geld gemacht werden kann und wenn das der Fall ist, wird man versuchen Sie dahin zu lenken, dass Sie einen Anwalt beauftragen. Mit schneller Hilfe wird es also meistens nichts, weil man Sie ja nicht schlauer machen will, als Sie zum Zeitpunkt Ihrer Anfrage waren.

Ganz Schlaue (auch hier) gestalten Internetseiten zu "Kostenloser Rechtsberatung" und erzählen Ihnen dann etwas von Beratungshilfescheinen. Das hat aber mit kostenloser Rechtsberatung nichts zu tun, denn erstens müssen Sie bedürftig sein, um einen solchen Beratungshilfeschein beim Amtsgericht zu erhalten und zweitens kann der Sie so zum Sozialtarif beratenden Anwalt von Ihnen trotzdem noch ein paar Euro zusätzlich für seine Beratung aufrufen. Is also auch hier nichts mit "Garantiert kostenlos".

Der Autor dieser Site empfiehlt hier, in dieser Rechtsseite eine Anwaltshotline, die er seit Jahren bei sich abzeichnender Rechtsunsicherheit anruft. Damit ist er bis heute gut gefahren, es hat ihm Ärger und unnötig Ausgaben vermieden.

ABER DIESE ANWALTSHOTLINE IST NICHT KOSTENLOS.

Sie ist günstig, zuverlässig und so gut wie immer sieben Tage die Woche rund um die Uhr erreichbar.